Aktuelles

Wir.leben.Eifel. Brohl Wellpappe im Film

Für die Standort Kampagne "1000 Tage starke Marke - Wir.Leben.Eifel" wurde bei uns im Werk Mayen ein Film gedreht.
Darin erzählt Geschäftsführer Maximilian Boltersdorf über seine Erfahrungen bei der Standortwahl und Ansiedlung des Unternehmens Brohl Wellpappe in Mayen.  
Auch wenn heute „weiche“ Standortfaktoren wie Wohnraum oder Freizeitmöglichkeiten zur Sicherung von qualifizierten Mitarbeitern immer mehr in den Fokus gerückt sind, so müssen doch gerade für Produktionsbetriebe bestimmte Standortbedingungen erfüllt sein.
Lage, Verkehrsanbindung und Infrastruktur sind wichtige Faktoren für die Standortwahl.
1989 musste mangels Ausdehnungsmöglichkeiten in Ahrbrück ein weiterer Standort entwickelt werden. Brohl Wellpappe erwarb in Mayen ein Grundstück mit einer Fläche von 90.000 qm und verlagerte sukzessive das Werk Ahrbrück und später auch die Verwaltung in Brohl komplett nach Mayen.

Max Boltersdorf blickt zurück: „Von der Erfahrung am Standort in Ahrbrück lernend haben wir ein großes Grundstück gesucht, das uns auch für die Zukunft Expansionsmöglichkeiten gewährleistet und über gute Verkehrsanbindungen verfügt. Der Standort Mayen konnte uns durch die Kombination von verkehrsgünstiger Lage und dem Angebot einer ausreichend großen Fläche überzeugen. Wir haben dann von der Stadt 90.000 qm erworben und diese Fläche bis heute nochmals um 21.000 qm erweitert. Man kann schon sagen, dass wir mit offenen Armen empfangen wurden. Die Stadt Mayen, die Wirtschaftsförderung Mayen-Koblenz und das Land Rheinland-Pfalz haben unsere Vorhaben schnell und unbürokratisch unterstützt“, so Boltersdorf. „Unser Produkt ist zwar leicht, aber volumenintensiv. Transportkosten sind da ein wichtiges Kostenkriterium. Und hier vom Standort Mayen sind die Autobahnen A48 und A61 in wenigen Minuten zu erreichen.“

Mehr dazu auch unter

https://www.standort-eifel.de/…/unternehmen…/brohl-wellpappe

 

Fotos: @Lars May